Mittwoch, 13. August 2014

Regen - Zuhause bleiben oder rausgehen?


Leider lässt der Sommer in Tirol zu wünschen übrig. Die Badetage lassen sich an einer Hand abzählen und die Regentage übernehmen die Führung. Die Frage ist, ob man bei einem Regentag das Haus verlässt oder sich Jogginghose, Shirt und dicke Socken anzieht und im trockenen, gemütlichen Zuhause bleibt. Ich finde es geht beides. Gemäß dem Motto "Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung" kann man dem Nass auch die Stirn bieten und gut geschützt das Haus verlassen. Hier habe ich einige Tipps für drinnen und draußen vorbereitet.

Wir bleiben zuhause
Ein kalter Regentag eigent sich hervorragend, um im trauten Heim Ordnung zu schaffen und Dinge, die man lange vor sich her geschoben hat, aufzuräumen; alte Spielsachen, mit denen kaum bis gar nicht gespielt wird, auszumisten; Rezepte, die unordentlich herumliegen, zu sortieren und sie in einem Rezeptbuch oder Rezeptordner nach Kategorien einzugliedern. Einen solchen Tag kann man aber auch nützen, um etwas selber zu machen, wie ein DIY-Projekt umzusetzen, Marmelade zu kochen oder wieder einmal einen leckeren Kuchen zu backen, um damit Freunde und Familie zu beschenken. Eine gute Idee ist es auch, es sich mit warmer Kleidung auf der Wohnlandschaft gemütlich zu machen und alleine oder mit Kind/ern Bücher zu lesen. Man nimmt sich dafür ja meistens nicht genügend Zeit. Vor allem das Vorlesen ist bei meinem Sohn gerade total im Trend und da kann es schon vorkommen, dass er mir mehrere Bücher aus seinem Regal bringt, die ich ihm dann vorlesen soll. Schön ist es auch, Spiele zu erfinden. Meistens eignen sich schon Alltagsgegenstände, um etwas Spannendes für die Kleinen zu erfinden, an dem sie Freude haben. Mit Töpfen, Vorratsdosen und Kochlöffeln lässt sich Musik machen; mit Bettlaken und Tüchern kann man ein kleines Versteck bauen; in der Badewanne kann man ein kurzes, dennoch lustiges, Badevergnügen haben, das mit Badeschaum, Stiften (die für die Badewanne geeignet sind und sich gut wieder abwischen lassen) oder Badewasserfarbe noch amüsanter wird. Oder man tanzt einfach einmal bei lauter Musik durch die Räume, mit dem Kind am Arm oder an den Händen. Das macht meinem Sohn und mir immer sehr viel Spaß.

Wir gehen raus
Um bei einem Regentag das Haus zu verlassen, muss man einige Vorkehrungen treffen. Man benötigt dafür nämlich eine schützende Regenbekleidung. Also müssen zuerst Gummistiefel, Regenmantel mit Kapuze und eine Regenhose (für die Kleinen) ins Haus.


Regenmantel von Petit Bateau // Mütze von Zara // Pullover von H&M // Stiefel von Hunter // Halstuch von H&M // Regenhose von H&M

Dann kann es losgehen. Ich liebe es zum Beispiel durch den Regen zu laufen und einfach nur den Duft zu genießen, Kindern macht es eine Freude durch Regenpfützen zu laufen. Das ist meistens kein einmaliges Vergnügen, sondern - wie bei vielem anderen - macht erst die Wiederholung so richtig Spaß. Im Regen kann man nach Regenwürmern suchen und den Kleinen erklären, warum die kleinen Tierchen so gern im Nassen aus der Erde kriechen. Auch ein Matschen in der nassen Erde muss erlaubt sein, da sich die Regenbekleidung meistens sehr einfach abwaschen lässt. Oder man spaziert zu einem Fluß oder See und beobachtet, wie die Wassertropfen ins Wasser fallen und schöne Muster bilden und wirft zusätzlich noch Steine ins Wasser.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen