Dienstag, 2. September 2014

Apfelkuchen nach Großmutters Art


Das Rezept für den besten Apfelkuchen, den ich jemals gegessen habe, habe ich vor einiger Zeit gefunden. Leider ist es nicht von meiner Großmutter, aber die Kinder meiner Kinder können dies ja dann später behaupten. Der Kuchen schmeckt übrigens am nächsten Tag noch viel besser.



Apfelkuchen mit Zimt-Streuseln

2 kg Äpfel
Saft und abgeriebene Schale einer Zitrone
200 ml Apfelsaft
475 g Zucker
135 g Speisestärke
500 g Butter
600 g Mehl
2 Packungen Vanillezucker
3 TL Zimt
Salz
4 große Eier
3 gestrichene TL Backpulver
100 g gemahlene Mandeln
Staubzucker

Äpfel schälen, vierteln, entkernen und in kleine, dünne Stücke schneiden. Apfelstücke, Zitronensaft, 100 ml Apfelsaft und 75 g Zucker in einem großen Topf aufkochen und ca. 3 Minuten köcheln lassen. 35 g Speisestärke mit 100 ml Apfelsaft glatt rühren und in das Kompott mischen. Unter Rühren weitere 2 Minuten köcheln lassen. Das Kompott abkühlen lassen, dabei ab und zu umrühren.

250 g Butter schmelzen. 250 g Mehl, 200 g Zucker, 1 Packung Vanillezucker, 2 TL Zimt und 1 Prise Salz mischen. Die heiße Butter auf einmal in die Mehlmischung geben, zuerst mit einem Löffel vermengen und anschließend mit den Händen zu Streuseln verkneten. 1 EL Mehl über die Streusel streuen und kurz durchschütteln.

250 g weiche Butter, 200 g Zucker, 1 Packung Vanillezucker, Zitronenschale und 1 Prise Salz cremig rühren. Eier nacheinander im Wechsel mit 100 g Speisestärke unterrühren. 250 g Mehl, Backpulver und gemahlene Mandeln vermengen und unter den Teig rühren. Den Teig in ein tiefes, gefettetes und mit Mehl bestäubtes Backblech streichen, Apfelkompott darauf verteilen und mit den Zimt-Streuseln bestreuen. Im vorgeheizten Ofen (E-Herd 200 Grad/ Umluft 175 Grad) ca. 45 Minuten backen. Abkühlen lassen und mit einer Mischung aus Staubzucker und 1 TL Zimt bestäuben. Dazu schmeckt Zimtsahne.




(Rezept aus Tina Koch- und Backideen 03/2014)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen