Montag, 27. Oktober 2014

Mutterglück


Heute habe ich ein wunderschönes, unglaublich berührendes Video gefunden. Ein Neugeborenes, das per Kaiserschnitt auf die Welt gekommen ist, darf direkt nach der Geburt seine Mutter spüren und will diese einfach nicht mehr loslassen. Jedes Mal, wenn die Hebamme versucht, das Kind von der Mutter zu lösen, fängt dieses kleine Geschöpf ganz bitterlich an zu weinen. Als ich es gesehen habe, war ich sehr ergriffen, erinnerte es mich doch sofort an die Geburt meines Sohnes und an die ersten kleinen Gesten, die mir seine Liebe zeigten. Eine kleine Hand, die auf meiner liegt; das kleine Köpfchen, das auf meiner Brust ruht, als er während des Stillens eingeschlafen ist. Diese zarten Berührungen eines Kindes sind von so unglaublicher Schönheit und Wärme, das einem die Worte fehlen. Als ich noch keine Mutter war, konnte ich mir überhaupt nicht vorstellen, wie es einmal sein wird, ein Kind zu haben und wie sich meine Welt von heute auf morgen plötzlich verändern würde. Als ich dann schwanger war, malte ich mir diese Momente immer aus und stellte mir vor, wie es sein würde, das eigene Kind in den Armen zu halten, wie es riechen, wie es aussehen, wie es später einmal sein würde, welche Charaktereigenschaften es haben würde. Und dann ist dieses winzig kleine Geschöpf da und man ist der glücklichste Mensch auf Erden. Natürlich gibt es Momente, in denen es schwer ist, man an die eigenen Grenzen gerät und nicht mehr weiter weiß. Doch diese Momente vergisst man ganz schnell wieder und es überleben nur die Momente, die einfach nur schön sind und voller Mutterglück.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen